Premiere an der HLBLA St. Florian: Am 27.02.2020 fand zum ersten Mal ein Redewettbewerb statt. Die sechs Finalistinnen und Finalisten aus den 2. Jahrgängen hielten ihre Reden zum Thema „Landwirtschaft & Klimaschutz“.

An der Höheren Landwirtschaftlichen Bundeslehranstalt St. Florian beinhaltet das Unterrichtsfach Deutsch für die 2. Jahrgänge zusätzlich zwei Stunden „Präsentation und Kommunikation“. Der Fokus liegt hier auf der Praxis, dennoch wird diese durch theoretische Aufarbeitungen unterstützt.

Seitdem an der HLBLA St. Florian am 12. Juni 2019 der Klimanotstand ausgerufen wurde, hat sich sehr viel verändert. Leider laufen die Prozesse, die durch den erhöhten Treibhausgasausstoß verursacht werden, wesentlich schneller ab, als die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler berechnet haben.

Der Ansatz der Schule ist es, den Schülerinnen und Schülern das Wissen über die Zusammenhänge der Klimakrise zu vermitteln und zu motivieren, selbst aktiv zu werden. Die HLBLA St. Florianunterstützt die Schülerinnen und Schüler dabei, damit sie sich für ihre Zukunft engagieren können.

Um auf die besondere Dringlichkeit des Themas hinzuweisen, haben es sich die Schülerinnen und Schüler der beiden 2. Jahrgänge gemeinsam mit ihrer Deutschprofessorin, Frau Mag. Carina Wöckinger, zu Schulbeginn zum Ziel gesetzt, einen Redewettbewerb zum Thema „Landwirtschaft & Klimawandel“ zu organisieren.

Die Schülerinnen und Schüler suchten und erarbeiteten sich hierzu selbständig ihr individuelles Thema und nutzten für die Recherche der passenden Informationen Bücher, Zeitschriften und das Internet. Anschließend wurden die eigenständigen Reden verfasst, mit einer ungefähren Länge von etwa 5 Minuten. Nach Korrektur und Verbesserungen durch die Deutschprofessorin begann das eifrige Proben und Üben der Reden. Währenddessen erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam Kriterien für eine gute Rede. Dazu analysierten sie im Unterricht unterschiedliche herausragende (zumeist historische) Reden und fixierten Kriterien, wie ein angemessenes Sprechtempo, eine ruhige Körperhaltung, eine deutliche Aussprache, eine gute Gliederung sowie natürlich die Qualität des Inhaltes. Mittels einer klasseninternen Vorentscheidung wurden pro Klasse drei Finalistinnen und Finalisten gewählt, welche am 27.02.2020 beim Redewettbewerb ihr Talent zeigen konnten.

Die Themen aller 44 Reden waren äußerst unterschiedlich und jeder hat sein persönliches Lieblingsthema gefunden, wobei die Inhalte von technologischen Aspekten der Landwirtschaft bis hin zur Frage reichten, ob die Landwirtschaft wirklich als Klimakiller Nr. 1 bezeichnet werden darf.

Nachfolgend die Gewinnerinnen und Gewinner des ersten Redewettbewerbs an der HLBLA St. Florian (samt vorgetragene Themen):

  1. Platz: Sebastian Zechberger (2b) /Thema: „Abgasstufe 5: Welche Veränderung bewirkt das Inkrafttreten dieser?“
  2. Platz: Gregor Falthansl-Scheinecker (2b) / Thema: „Die politische Auseinandersetzung mit dem klimabedingten Handeln der österreichischen Politik“
  3. Platz: Julian Ratzenböck (2a) / Thema: „Engerlings-Bekämpfung im Grünland“
  4. Platz:
  • Anna Dorninger (2b) / Thema: „Inwiefern kann der Klimawandel mit der Borkenkäferproblematik in Österreich in Verbindung gebracht werden?“
  • Martin Killingseder (2a) / Thema: „Auswirkungen des Klimas auf die Begrünung inkl. mögliche Alternativen für die Zukunft“
  • Daniel Horner (2a) / Thema: „Vor- und Nachteile eines Melkroboters“

Eine Jury bewertete die Reden und kürte die Gewinnerinnen und Gewinner.

Wir gratulieren allen Finalistinnen und Finalisten zu diesem großartigen Ergebnis.

von links nach rechts: Direktor DI Dr. Hubert Fachberger, die sechs Finalistinnen und Finalisten des Redewettbewerbs, Mag. Carina Wöckinger (Organisatorin der Veranstaltung)