An der Höheren Landwirtschaftlichen Bundeslehranstalt St. Florian, welche heuer ihr 50-jähriges Jubiläum feiert, wird Digitalisierung im Unterricht großgeschrieben. Die Schülerinnen und Schüler nutzen hierbei z.B. ausgewählte Apps und Internetseiten im Fachunterricht sowie in den allgemeinbildenden Fächern.

Das World Wide Web ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Die Digitalisierung schreitet stetig voran und erfasst heute schon nahezu alle Lebensbereiche. Mit ihr gehen nicht nur Veränderungen in der Kommunikation einher, sondern auch im Bereich des Wirtschaftens und Arbeitens. Auch im Bildungsbereich hat der „digitale Unterricht“ längst Einzug gehalten, so auch an der HLBLA St. Florian.

Um diesen neuen Bildungsanforderungen gerecht zu werden, arbeiten die Lehrpersonen gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern in modern ausgestatteten Klassenzimmern. Neben Rechercheaufgaben im Internet kommen auch verschiedenste digitale Apps zum Einsatz, z.B. Stundenwiederholungen mit dem Programm Kahoot! oder die digitalen Lernplattformen Moodleoder Microsoft OneDrive.

Daneben werden aber auch gezielt ausgewählte Programme und Apps in den verschiedenen Unterrichtsfächern eingesetzt, z.B.:


  • Projektmanagement: Apps für die Zeitplanung (z.B. Gantt Chart) oder für die Planung von Projekten mit z.B. Mind-Maps (Freemind)
  • Ländliche Entwicklung: Verwendung und Bearbeitung von digitalen Karten (DORIS Intermap - DigitaleOberösterreichischeRaumInformationssystem)
  • Angewandte Mathematik: Gemeinsamer Informationsaustausch zu Übungen und Hausübungen (OneNote), Bearbeitung von Übungen (Geogebra)
  • Angewandte Informatik: Erstellung von Präsentationen (Prezi, Office Sway), Erstellung von graphischen Benutzeroberflächen (WindowsForms)
  • Pflanzenbau: Verschiedene (Handy-)Apps zur Diagnose von Schadorganismen bzw. Schadbildern und zur Dokumentation von Untersuchungen zum Strukturstand von Böden
  • Englisch: Digitale Lernkartensysteme mit individuell erstellten Vokabelsets (Quizlet)
  • Betriebswirtschaft und Rechnungswesen: Durchführung von Kostenrechnungen bzw. Planungsrechnungen für die landwirtschaftliche Urproduktion (Planungsrechner der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft (AWI) und der Landesanstalt für Landwirtschaft in Bayern (Lfl)); Durchführung von Kostenrechnungen für Sozialversicherungsbeiträge, Buchführungsprogramm und Baukostenrechner (ÖKL-Maschinenkostenrechner)

Dies sind dabei nur einige Beispiele dafür, dass die HLBLA St. Florian für die digitale Welt bereits bestens gewappnet ist.

Damit das digitale Schulleben auch in der Öffentlichkeit verankert wird, ist die Höhere Landwirtschaftliche Bundeslehranstalt St. Florian seit dem Jahr 2019 Teil der eEducation-Gemeinschaft des BMBWF – dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Aufgrund der Dokumentation all dieser bereits intensiv gelebten digitalen Inhalte wurde der Schule heuer der Status EXPERT-Schule im eEducation-Bereich verliehen. Ein detaillierter Bericht dazu findet sich auf der Website der Schule sowie auf der Facebook-Seite der HLBLA St. Florian.

Um sich selbst ein Bild von der Schule und der interessanten und fortschrittlichen Ausbildung, aber auch vom attraktiven Angebot wie laufende Projekte, Workshops und den einzelnen Fachbereichen machen zu können, lädt die Höhere Landwirtschaftliche Bundeslehranstalt St. Florian recht herzlich zu Informationsveranstaltungen im neuen Jahr ein.

Informationsveranstaltungen im Jahr 2020:

 

  • 30. Jänner 2020 (18 bis 20 Uhr)
  • 31. Jänner 2020 (14 bis 16 Uhr)