Im Jubiläumsjahr der HLBLA St. Florian – die Höhere Landwirtschaftliche Bundeslehranstalt feiert heuer ihr 50 jähriges Bestehen – wurden auch die Zielsetzungen und die  Herausforderungen der Jagd in Österreich mit den Schülerinnen und Schülern thematisiert. Im Zuge dessen fand an der HLBLA St. Florian am 05.11.2019 die Veranstaltung „Jugend im Dialog mit der Jagd“ statt.

Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner, Geschäftsfürer des OÖ. Landesjagdverbandes Mag. Christopher Böck, Generalsekretär des Dachverbandes Jagd Österreich Dr. Klaus Schachenhofer, Tierärztin Dr.in Karin Kreinöcker waren die geladenen Referenten.

Die Florianer Jagdhornbläser unter Obmann Josef Heibl gaben der Veranstaltung den musikalischen Rahmen.

Im 21. Jahrhundert sind die Fähigkeiten der Perspektivenvielfalt und das Zusammenwirken unterschiedlicher Interessen an der Natur zu einer Schlüsselqualifikation für verantwortungsvolle Jagdausübung geworden.

Die Erhaltung des Lebensraumes ist den Jägerinnen und Jägern ein vorrangiges Anliegen und so verstehen sie sich als Partner der Land- und Forstwirtschaft.

Die Nutzung der jagdbaren Tiere setzt voraus, dass der Schutz der Natur mit großem Interesse durch die Jagd verfolgt wird.

Jagdtourismus, Trophäenjagd, Jagd mit dem Schalldämpfer standen im Fokus der Anfragen der Jugend an die Expertenrunde.

An der HLBLA St. Florian legen seit mehr als 15 Jahren rund 55 Prozent der Absolventinnen und Absolventen die Jagdprüfung erfolgreich ab, Tendenz steigend.

Im laufenden Schuljahr haben 3 angehende Maturantinnen  und 21 angehende Maturanten die Jagdprüfung erfolgreich bestanden.

Somit  ist die Schule Garant, dass der Altersschnitt der österreichischen Jägerinnen und Jäger von 55 Jahren ständig sinkt, so Bezirksjägermeister  Engelbert Zeilinger, der ein großer Förderer der qualifizierten Ausbildung der Jugend in Sachen Jagd ist.

Ein genussvolles Rehragout, zubereitet durch die Schulküche, rundete diese jagdliche Jubiläumsfeier anlässlich der 50 Jahre der HLBLA St. Florian ab