Am 27.09.2019 fanden weltweite Großdemonstrationen im Rahmen des Earth Strike (deutsch: Streik für die Erde) statt. Alleine in Linz zählte man ca. 10.000 Demonstrantinnen und Demonstranten. Auch die HLBLA St. Florian trat an diesem Tag für den Klimaschutz ein.

Der Klimawandel beeinflusst die Land- und Forstwirtschaft viel stärker als andere Wirtschaftsbranchen. Und die Intensität der Veränderung des Klimas wurde in den letzten Jahren immer intensiver. Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht. Im Gegenteil, fast alle seriösen Forschungsergebnisse deuten auf eine starke Zunahme von negativen Auswirkungen auf Mensch und Natur hin.

Daher sieht die Höhere Landwirtschaftliche Bundeslehranstalt es als ihre Aufgabe, den Schülerinnen und Schülern sowohl Fachwissen über die Entstehung des Klimawandels, als auch Lösungsansätze zur Reduktion von Treibhausgasen sowie Anpassungsmaßnahmen an die sich schnell ändernden Rahmenbedingungen zu vermitteln. Um die Themenbereiche zum Klimawandel im Unterricht und im gesamten Schulalltag den entsprechenden Stellenwert zu verschaffen, hat sich die Schule dazu entschlossen, den Klimanotstand an der Schule auszurufen (12.06.2019). Inzwischen sind es weltweit mehr als 7000 Institutionen im Bildungs- und Forschungsbereich, sowie Gemeinden, Regionen und Staaten, die den Klimanotstand ausgerufen haben

Der 27. September 2019 stand dabei ganz im Zeichen des Klimaschutzes. Weltweit gingen zigtausende Menschen auf die Straße, um gegen den menschengemachten Klimawandel zu demonstrieren und die Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft endlich zu einem Umdenken anzuregen. Auch in Linz fand eine Großdemonstration im Rahmen des Earth Strikes statt. Fast 10.000 Besucherinnen und Besucher demonstrierten für mehr Klimaschutz und auch die HLBLA St. Florian beteiligte sich daran.

Am Vormittag besuchte der 2., 3. und 5. Jahrgang der Schule das Moviemento in Linz, wo der Film „Zeit für Utopien“ vom Regisseur Kurt Langbein gesehen wurde. Lebensbejahende, positive Beispiele zeigen, wie man mit Ideen und Gemeinschaftssinn viel erreichen kann. So können 1,5 Millionen Menschen ausschließlich mit regionaler, frischer Biokost versorgt werden und urbanes Wasser ist mit einem Bruchteil jener Energiemenge möglich, wie sie derzeit durchschnittlich pro Kopf verbraucht wird. „Zeit für Utopien“ ist eine inspirierende filmische Entdeckungsreise zu den Einsteigern in eine neue Gesellschaft.

Im Anschluss daran hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an der Earth Strike Demonstration in Linz teilzunehmen.

Insgesamt geht die Polizei von landesweit 65.000 Demonstrantinnen und Demonstranten in Österreich aus. Alleine in Linz gingen ca. 10.000 Menschen für eine bessere und umweltfreundlichere Welt auf die Straße.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit fanden Demonstrationen zu ein und demselben Anliegen zeitgleich auf allen Kontinenten statt. Der „Earth Strike“ der Bewegung Fridays For Future bildete dabei das Finale der internationalen Klimaschutzwoche Week for Future.

Die HLBLA St. Florian hat zur aktuellen Klimakrise einen Klimaaktionsplan erstellt (Download hier), welcher Maßnahmen beinhaltet, die man in der Schule umsetzen kann. Er wird vom Klimaaktionsteam, in dem auch engagierte Schülerinnen und Schülern sowie Eltern zur Mitarbeit eingeladen sind, im Detail ausgearbeitet und Schritt für Schritt umgesetzt werden.

Der Ansatz der Schule ist es, den Schülerinnen und Schülern das Wissen über die Zusammenhänge der Klimakrise zu vermitteln und zu motivieren, selbst aktiv zu werden. Die HLBLA St. Florian unterstützt die Schülerinnen und Schüler dabei, damit sie sich für ihre Zukunft engagieren können.

Der Klimaaktionsplan sowie Informationen zur Klimakrise stehen als Download bereit.

Es ist wichtig, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen – auch außerhalb des Unterrichts. Deshalb empfiehlt die Schule, sich mit den Forschungsergebnissen und den Veränderungen durch den Klimawandel zu beschäftigten. Weiters ist es auch wichtig, über das Thema zu sprechen – mit den Eltern, Freunden und Bekannten.