Das neue Schuljahr an der HLBLA St. Florian startete mit einem vielfältigen Angebot für die SchülerInnen und Schüler. Die 2., 3. und 5. Jahrgänge konnten im Rahmen des ersten CLIL-Tages ihre Fachkenntnisse in der lebenden Fremdsprache Englisch verbessern. Währenddessen hatten die beiden neuen 1. Jahrgänge die Möglichkeit, einander und die Umgebung der Schule kennen zu lernen.

Es hat bereits Tradition, dass der Schulstart an der Florianer Schule unter ein aktuelles Thema gestellt wird, dem sich sechs der acht anwesenden Jahrgänge widmen. Da in diesem Jahr CLIL für die 3. Jahrgänge und alle nachfolgenden Klassen eingeführt wird, wurde der Schwerpunkt auf dieses Thema gesetzt. Bei Content and Language Integrated Learning (CLIL) handelt sich um ein pädagogisches Konzept, in dem eine lebende Fremdsprache für die Vermittlung und das Lernen von Inhalten in allgemeinbildenden oder fachtheoretischen Gegenständen eingesetzt wird. Ziel ist es, sowohl die Beherrschung der fachlichen Inhalte als auch der Fremdsprache zu fördern.

Für die beiden 1. Jahrgänge verlief der Schulstart etwas anders: Nachdem die Klassen durch die Jahrgangsvorstände wichtige Informationen erhalten hatten, wurden die „neuen“ SchülerInnen mit ihren TutorInnen aus den beiden 3. Jahrgängen bekannt gemacht. Diesen kommt in den ersten beiden Schulwochen die wichtige Aufgabe zu, die neuen FlorianerInnen in das „Florianer Leben“ einzuführen, ihnen die Gepflogenheiten an der Schule und im Internat näher zu bringen, aber auch das Orientieren im großen Schulareal zu erleichtern.

Eine halbtägige Wanderung mit einigen Übungen zum besseren Kennenlernen und der Schulstart-Workshop für die 1. Jahrgänge dominierten den zweiten und dritten Schultag. Neben dem Üben von genauem Hinsehen und Beobachten an ausgewählten „Mini-Biotopen“, dem Bau von 3D-Modellen aus Papier und dem Erfassen von wachstumsrelevanten Klimadaten im Schulareal, wurden auch Spuren von Wildtieren verfolgt und  Salz und Zucker chemisch verglichen.

Auch der Ablauf des Schulstarts zeigt die Vielfalt der Ausbildung an der HLBLA St. Florian und darf durchaus als gelungen bezeichnet werden!