An der HLBLA St. Florian werden neben dem Lehren, Lernen und den landwirtschaftlichen Arbeiten, das gemeinsame Erleben von Festen und Feiern im Jahreslauf hochgehalten. 

Den Schulanfang der 4. Jahrgänge mit einem gemeinsamen Fest der ganzen Schulgemeinschaft Ende Oktober zu begehen, hat mittlerweile schon Tradition. Die Schülerinnen und Schüler stehen im Mittelpunkt des schulischen Geschehens. So ist es für die HLBLA St. Florian nur selbstverständlich, dass sie neben der fundierten fachlichen Ausbildung, Menschen begeistern will.

Im schönen Ambiente der Stiftskirche St. Florian feierten am 24. Oktober SchülerInnen, Eltern, Ehrengäste und LehrerInnen gemeinsam Erntedank.  Musikalisch umrahmt war die Feier vom imposanten Schulorchester sowie der auf Initiative von Mag. Maria Möslinger neuformierten Schuhplattlergruppe der Schule. Das fast 40köpfige Schulorchester marschierte heuer erstmals mit Roman Ratzinger aus Altschwendt. Der 18-jährige Schüler des 5B Jahrganges führte das Orchester als Stabsführer an.

Das Erntedankfest war aber auch Anlass um Haltungen, wie Dankbarkeit, Gerechtigkeit und Demut zu reflektieren und über die Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen und der Natur nachzudenken.

Feiern spielt aber ebenfalls eine wichtige Rolle, insbesondere um motiviert arbeiten zu können. An der Florianer Schule wird Bildung als ein nie abgeschlossener Prozess, in dessen glücklichem Verlauf eine selbständige und selbsttätige, problemlösungsfähige und lebenstüchtige Persönlichkeit entstehen soll, gesehen. Kurz gesagt, Schule ist nicht nur Wissenshort und Ort der Weitergabe von Wissen. Bildung ist vielmehr das Bewusstsein der Zusammenhänge und die Begeisterung für die Vielfältigkeit.

Dass Schülerinnen und Schüler an der Vorbereitung und Abwicklung des Erntedankfestes eingebunden waren, zeigt, wie Möglichkeiten zum „Erarbeiten“ von Wissen geboten werden können. „In St. Florian wurde und wird immer größter Wert darauf gelegt, durch Arbeit zu eigenständigen Leistungen zu gelangen, im Praxisunterricht genauso, wie in der Fachtheorie oder in der Allgemeinbildung.“, so Direktor Dr. Hubert Fachberger.