Der von der ARGE Wildbret Linz Land präsentierte Reh-Mostschinken begeisterte die Besucher der Welser Herbstmesse 2016. In diesem Produkt, das gemeinsam mit der Berufsschule Linz 10, der HLBLA St. Florian sowie der Familie Wurm aus St. Florian entwickelt wurde, sind oberösterreichische Urprodukte vereint - Reh, Most und Kräuter der Region. Alle haben eine Jahrtausende alte Tradition, sind unverfälscht, geschmackvoll und vor allem sehr gesund. Trotz der allseits bekannten Vorzüge der Rohstoffe ist der Reh-Mostschinken ein absolut neues Produkt im Lebensmittelbereich.

Dieses innovative Wildprodukt ist im Birnenmost gereift, mit Buchenholz geräuchert und mit Heißluft gegart, die Kräuter der HLBLA St. Florian umschließen den REH-Mostschinken.

Woher das Besondere dieses Produktes kommt, liegt auf der Hand: Rehe leben weitgehend stressfrei in freier Natur und ernähren sich von feinen Kräutern, Gräsern, Getreide sowie Knospen, Blättern und Früchten von Bäumen und Sträuchern. Dadurch ergibt sich der würzige, unverwechselbare Geschmack des Wildbrets, welches zudem auch reich an Mineralstoffen, wie Kalium, Phosphor, Eisen, Kupfer und Zink, sowie an Vitamin B2 ist. Durch seine vielseitige Nahrung, kombiniert mit ausgiebiger Bewegung ist das Fleisch besonders nährstoffreich, aber trotzdem mager und kalorienarm. Somit liefert dieser Schinken reichlich hochwertiges und leicht verdauliches Eiweiß bei einem sehr niedrigen Fettgehalt. Enthalten sind Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, diese schützen vor Herz/Kreislauferkrankungen, indem sie Bluthochdruck entgegenwirken. Omega-3- und Omega-6- Fettsäuren sind essenzielle Stoffe für die menschliche Ernährung, sind also lebensnotwendig und können vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Wir finden sie sonst nur in Fischen und pflanzlichen Ölen.

Most ist ein naturbelassenes Produkt mit hohem Mineralstoffanteil, der Birnenmost verleiht diesem Schinken die Unverwechselbarkeit.

 „Der ARGE Wildbret Linz Land gelingt es seit mehreren Jahren durch Kooperationen mit der Höheren Land-und Forstwirtschaftlichen Schule in St. Florian, der Berufsschule Linz 10, der Leaderregion Linz-Land oder dem Genussland Oberösterreich immer wieder, neue begehrte veredelte Wildprodukte zu entwickeln. Das langfristige Ziel ist, dass die interessierte Kundin, der interessierte Kunde vermehrt veredelten Wildprodukte beim nahegelegen Fleischer kaufen kann“, so Sepp Nöbauer, Leiter der ARGE Wildbret Linz Land.