INNOVATIV, MODERN, ZUKUNFTSFÄHIG 

so präsentierten sich die Bio-Betriebe, die Schülerinnen und Schüler der 3A-Klasse kürzlich bei einer zweitägigen Exkursion nach Niederösterreich und ins Burgenland besuchten. Begleitet wurde die 3 A Klasse von DI Michaela Fröhlich und DI Dagmar Thaller. 

Besuch bei SonnentorSonnentor Kräuterhandelsgesellschaft mbH, Zwettl im Waldviertel 

Die 1988 als „Einmannunternehmen“ gegründete Firma erzeugt mittlerweile ca. 600 verschiedene Bio-Kräuterprodukte, die zu 75 % in 40 Länder weltweit exportiert werden. Sonnentor hat 150 österreichische Biobauern unter Vertrag und beschäftigt in Österreich 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 55 in Tschechien. 2007/08 wurden in Österreich 16 Mio. Euro umgesetzt. 

Elektroauto am Betrieb LiebhartBiobetrieb Liebhart , Göpfritz 

Roman Liebhart ist es gelungen, jene Energiemenge, die zum Betrieb seiner Landwirtschaft notwendig ist, selbst aufzubringen. Neben Windkraftbeteiligungen wird Strom mit Photovoltaikanlagen produziert. Mit diesem Solarstrom können Maschinen, unter anderem das Elektroauto, versorgt werden. Eine Solaranlage deckt neben Holz aus dem eigenen Wald den Wärmebedarf und für den restlichen Energiebedarf wird Pflanzenöl aus Leindotter, der in Mischkultur angebaut wird, verwendet. Zu diesem Zweck wurden ein PKW adaptiert, und bei den Traktoren wird bis zu 100% beigemischt.  

Bio-LavendelBiogetreidestation Krachbüchler, Theresienfeld 

Bei einem Feldrundgang konnten die Schülerinnen und Schüler Sonderkulturen (Einkorn, Linsen, Speisehirse, Dinkel, Sojabohne, Gewürze…) anschauen und angreifen. Die Produkte werden vom Betrieb auch verarbeitet und vermarktet.Hier im Steinfeld gibt es auch Österreichs einziges Bio-Lavendelfeld. 

Biogemüsebaubetrieb Binder, St.Andrä am Zicksee 

Seit über 14 Jahren werden von Erwin Binder biologische Paradeiser, Paprika, Salat, Radieschen und bis zu 60 verschiedene Bio-Topfkräuter im großen Stil für die Billa Biolinie „Ja! Natürlich“ kultiviert. 

Biobetrieb Meinklang, Pamhagen 

Die Großfamilie Michlits betreibt in Pamhagen eine bunte Demeter-Landwirtschaft mit einer Vielfalt an Feldfrüchten, Obst-, und Weinbau. 400 Angus Rinder werden auf dem 1200 ha Betrieb in Österreich und Ungarn gehalten. Diese gutmütigen und bestens an das pannonische Klima angepassten Tiere sind nicht nur eine Bereicherung für das Landschaftsbild im Seewinkel, sondern sorgen für geschlossene natürliche Nährstoffkreisläufe.