FinanzkriseZu einer interdisziplinären Adventbesinnung trafen sich die Schülerinnen und Schüler der hlfs St. Florian am Donnerstag, 18.12.2008 mit Alt-Bischof Maximilian Aichern, dem Wirtschaftsforscher Markus Marterbauer und dem Sprachrohr der Ökosozialen Marktwirtschaft Klemens Riegler im Festsaal der Schule für den Ländlichen Raum.

Angelpunkt des spannenden Vormittags war die aktuelle Finanzkrise. Die Referenten stellten sich der Frage, wie sich der Wohlstand in Österreich und weltweit verteilt, wie mit der aktuellen Wirtschaftskrise umzugehen sei und welche Chancen sich daraus für die Verteilung des Einkommens und der Lebensmöglichkeiten in Österreich und darüber hinaus ergeben.

Bischof Aichern, der übrigens auf den Tag genau vor 17 Jahren schon einmal zu Besuch an der hlfs St. Florian gewesen war, stellte den Sozialhirtenbrief der Österreichischen Bischöfe vor und zeigte sich als profunder Kenner der sozialen Lage in unserem Land. Er verlangte angesichts der Krise eine Besinnung auf die christlichen Grundwerte. Für Aufsehen Sorgte sein treffender Ausspruch, das Wirtschafts- und Finanzsystem sei "ausgeflippt".

WIFO-Experte Markus Marterbauer gab seinem Referat den Titel seines zuletzt erschienenen Buches "Wem gehört der Wohlstand?". Er zeigte auf, dass Österreich wohl die dritterfolgreichste Volkswirtschaft der EU und die achterfolgreichste weltweit ist, dennoch eine massive Ungleichverteilung des Vermögens in unserem Land festgestellt werden muss. Als Antwort auf die Krise empfiehlt er aktuell einen bedingungslosen Kampf der Politik um jeden Arbeitsplatz und massive Investitionen in den Sozialstaat, finanziert durch eine Besteuerung der realisierten Vermögenszuwächse.

Klemens Riegler, Geschäftsführer des Ökosozialen Forums Europas und Österreichs, nahm vor allem Bezug auf die agrarische Dimension der gegenwärtigen Finanz- und Weltwirtschaftskrise. Er führte auch globale Probleme abseits der Finanzkrise vor Augen, und betonte in seinem Vortrag, dass angesichts der Finanzkrise nicht etwa der Kampf gegen die Klimaerwärmung vergessen werden dürfe, da uns sonst in absehbarer Zeit noch viel gewaltigere Probleme bedrohen. Vielmehr sollte zur Bewältigung der Finazkrise die Chance genutzt werden, mit Konjunkturpaketen gerade auch den Klimaschutz zu forcieren.

Fotos

Marterbauer: Wem gehört der Wohlstand?

Reigler: Agrarpolitische Strategien vor dem Hintergrund des "Global Marshall Plan"