Am Dienstag, den 14.01.2019, fand eine Exkursion im Rahmen des Unterrichts Nutztierhaltung und Nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien statt. Es wurden unter anderem die Besamungsstation Hohenzell, die Futtermittelfirma Schaumann, eine Rinderversteigerung in Ried im Innkreis und ein Betrieb mit Holzvergaser besichtigt.

Auf die Schülerinnen und Schüler der HLBLA St. Florian warteten interessante Programmpunkte:

1. Besamungsstation Hohenzell:

Um 06:30 Uhr ging es los, da ein straffes Programm geplant war. Angekommen bei der Besamungsstation, wurde die Geschichte und Entwicklung in Form einer kurzen Präsentation erklärt. Danach bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Praxis einer Absamung in einem Absamungsraum.

2. Futtermittelwerk Schaumann

Zum zweiten Programmpunkt ging es nach Taufkirchen zum Futtermittelwerk Schaumann. In Form einer umfangreichen und interessanten Führung bekamen die Florianerinnen und Florianer einen guten Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche der Firma und lernten gleichzeitig das vielseitige Futtermittelangebot kennen. Zu Mittag wurde die Gruppe zu einem Mittagessen in der Betriebskantine eingeladen. Kurze Präsentationen zu den Partnerfirmen und Produktionsstandorten rundeten diesen Besuch inhaltlich ab.

3. Rinderversteigerung in Ried im Innkreis

Nach dem Mittagessen ging es für den nächsten Programmpunkt nach Ried im Innkreis. Bei der Rinderversteigerung des Fleckviehzuchtverbands Inn- und Hausruckviertel bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den Ablauf einer Versteigerung, wo Kälber, Kalbinnen, Erstlingskühe und Stiere versteigert wurden. Das Highlight der Versteigerung war ein Zuchtstier, welcher um 62.000€ von der Besamungsstation ersteigert wurde. Weiters bekam die SchülerInnengruppe noch einige interessante Informationen von einem Fachpersonal des FIHs.

4. Betriebsbesichtigung

Zum Ende des Ausfluges wurde ein Familienbetrieb in der Nähe von Haag am Hausruck besichtigt. Der Betrieb betreibt einen Milchviehbetrieb mit insgesamt 100 Hektar Eigengrund. Die Hauptattraktion des Betriebes war aber der betriebseigene Holzvergaser. Der Betriebsleiter erläuterte den Schülerinnen und Schülern die Arbeitsweise und seine Erfahrungen mit der erneuerbaren Energie.

Um kurz vor 16:30 Uhr endete die Exkursion mit der Rückkehr der Exkursionsgruppe in St. Florian.

Der 5A-Jahrgang möchte sich auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bei der Besamungsstation Hohenzell, der Firma Schaumann, beim FIH, bei der Familie Hörandner sowie bei den Betreuungslehrern bedanken, welche gemeinsam eine so interessante und erfahrungsreiche Exkursion ermöglichten.